Allgemeine Geschäftsbedingungen

1) Diese Bedingungen gelten für die Überlassung von Konferenz- und Veranstaltungsräumen zur Durchführung von Veranstaltungen sowie für alle mit diesen zusammenhängenden weiteren Leistungen und Lieferungen.

2) Die Reservierung von Räumen und Flächen sowie Vereinbarungen zu sonstigen Lieferungen werden mit Vertragsunterzeichnung von Mieter und Vermieter verbindlich.

3) Die Miete ist im Voraus ohne Abzug fällig.

4) Im Falle eines Rücktritts des Mieters bis 30 Tage vor Veranstaltung ist der Rücktritt kostenfrei. Bei einem Rücktritt zwischen dem 29 und 15 Tag vor Veranstaltungsbeginn fallen 50% Stornierungsgebühr der gebuchten Raummiete oder Tagungspauschale an.
Bei einem Rücktritt ab dem 14. Tag vor Veranstaltungsbeginn fallen 100% Stornierungsgebühr der gebuchten Raummiete oder Tagungspauschale an.
Stornierungen sind nur schriftlich möglich.

5) Wenn der Vermieter Leistungen oder Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt er im Auftrag und Namen des Mieters. Der Mieter haftet für die pflegliche Behandlung, Rückgabe und Zahlung und stellt den Vermieter von allen Forderungen Dritter ausdrücklich frei.

6) Der Mieter haftet für alle Verluste und Beschädigungen, die durch seine Mitarbeiter, sonstige Hilfskräfte oder Veranstaltungsteilnehmer entstehen, bzw. an diesen. Es obliegt dem Mieter, Versicherungen hierfür abzuschließen. Der Vermieter kann den Nachweis solcher Versicherung verlangen.

7) Die Anlieferung von zusätzlichen Geräten, Dekoration, Tagungsunterlagen etc. kann frühestens und nur nach ausdrücklicher Vereinbarung einen Tag vor Veranstaltung erfolgen, der Mieter hat jedoch keinen Anspruch auf eine Anlieferung am Vortag. Der Mieter übernimmt die Gewähr für von ihm zusätzlich zur angemieteten Grundausstattung genutzten Geräte | Mobiliar | Dekoration. Zusätzlich vom Mieter genutzte Einrichtungen / Ausstattungen müssen direkt nach der Veranstaltung abgeholt werden. Ausnahmen sind nur in Absprache mit dem zuständigen Mitarbeiter des Vermieters möglich. Nicht pünktlich abgeholte Einrichtungen | Ausstattungen werden vom Vermieter in Büroräumen zwischengelagert und die hierfür angesetzte Miete erhoben. Von diesen Regeln abweichende Vereinbarungen müssen schriftlich getroffen sein.

8) Dem Mieter obliegt allein die Einhaltung öffentlich - rechtlicher Auflagen und sonstiger Vorschriften. Für die Veranstaltung zu zahlende Abgaben an Dritte, insbesondere GEMA - Gebühren, Vergnügungssteuer usw. hat er unmittelbar zu entrichten.

9) Der Mieter hat den Vermieter aufzuklären, wenn eine Veranstaltung aufgrund ihres politischen, religiösen oder sonstigen Interesses öffentliche Aufmerksamkeit hervorrufen kann. Öffentliche Bekanntmachungen, die einen Bezug zum Haus beinhalten bedürfen des schriftlichen Einverständnisses des Vermieters. Verletzt der Mieter die Aufklärungspflicht oder erfolgt eine Veröffentlichung ohne Einwilligung, hat der Vermieter das Recht, die Veranstaltung abzusagen.

10) Hat der Vermieter begründeten Anlass zu der Annahme, dass die Veranstaltung des Mieters den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit und den Ruf des Hauses gefährdet, kann er die Veranstaltung absagen. Das gilt auch im Falle höherer Gewalt.

11) Eine Untervermietung an Dritte bedarf der schriftlichen Zustimmung des Vermieters.

12) Die Mietfläche wird vor Beginn der Veranstaltung an den Mieter übergeben, die dieser an den Vermieter in ordnungsgemäßem Zustand zurückgibt.

13) Die Nutzung der technischen Ausstattungen ist nur nach vorheriger Einweisung durch Beauftragte des Vermieters zulässig.

14) Der Veranstaltungsbereich befindet sich in einem öffentlichen Wohngebiet. Die Lautstärke - insbesondere bei Abendveranstaltungen - ist dementsprechend anzupassen.

15) Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannover.


BESONDERHEITEN BEI BUCHUNG VON TAGUNGSPAUSCHALEN

16) Bis 3 Werktage (Mo – Fr) vor der Veranstaltung ist eine Reduzierung der Personenzahl für die Berechnung der Tagungspauschale um bis zu 10% möglich. Eine darüber hinaus gehende Reduzierung der Anzahl der zu berücksichtigenden Tagungspauschalen ist nur nach vorheriger Absprache mit dem Vermieter möglich und bedarf der Zustimmung des Vermieters. Der Vermieter ist berechtigt, unter Umständen die Tagungspauschale zu erhöhen. Eine spätere Reduzierung der zu berücksichtigenden Anzahl der Personen ist nicht mehr möglich.

17) Sollte eine höhere als vertraglich vereinbarte Personenanzahl an der Veranstaltung teilnehmen, erhöht sich die Tagungspauschale entsprechend je Person.